Telefonnummer:

01 503 88 33

Wir sind für Sie da

Tierambulatorium Draschepark

 

Unsere Praxis

Unsere Praxis befindet sich im 4. Wiener Gemeindebezirk in der Schelleingasse 45. Die Ordination ist ebenerdig und verfügt über helle und freundliche Behandlungsräume.

Wir sind mit modernen Geräten für die verschiedensten Behandlungsbreiche ausgestattet.

Aber noch viel wichtiger ist es, dass der Tierarztbesuch für Ihren Liebling stressfrei abläuft und der Besuch beim Tierarzt in möglichst angenehmer Erinnerung bleibt. Wir nehmen uns die Zeit dafür!

Gerne können Sie mit uns auch einen Hausbesuch vereinbaren, was gerade bei Besitzern von mehreren Tieren oft einfacher ist. Wenn allerdings aufwendigere Untersuchungen notwendig sind, kann dies einen Besuch in der Praxis nicht ersetzen.

Unser Team

Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum an Leistungen an und kümmern uns professionell und einfühlsam um unsere vierbeinigen Patienten. Wir behandeln Ihr Haustier sowohl nach der klassischen Schulmedizin als auch nach homöopathischen Therapieansätzen.

Mag. med. vet. Alexandra Lueder

Mag. med. vet. Peter Lueder

Ordinationszeiten:

Mo: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Di: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Mi:
von 16.00 – 19.00
Do: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Fr: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Sa:
keine Ordination

Hausbesuche nach Vereinbarung

Was unsere Patienten über uns sagen

Einen neuen Eintrag schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.203.225.78.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
39 Einträge
13. September 2018:
Hallo 😊
Ich war heute das 1. Mal bei euch mit meiner Knutschkugel Ella und muss sagen, ich war sehr sehr angetan. Ella hat eine schmerzhafte Blasenentzündung. Hr. Dr. Lueder hat sich sehr gut um Ella gekümmert, hat mir sehr viel erklärt...hat sich die Zeit genommen, obwohl ich erst um 18.48 Uhr in die Praxis gekommen bin.
Mein Krankensesserl schläft jetzt und an morgen mache ich alles so, wie wir es heute besprochen haben.
Vielen, lieben Dank nochmals.
Liebe Grüße, Fam. Schaffer
20. Juli 2018:
Liebe Fam. Lueder!
Wir moechten uns herzlichst bedanken fuer die treue, liebevolle und sinnvolle Betreuung von Joggerl/Yogi alle diese Jahren.
Gott beschütze Sie!
Fam. Schuermann
4. Juni 2018:
Endlich ein SUPER Tierarzt!
Ich finde dort wirklich kompetente Beratung und Behandlung, ein toller Umgang mit den Tieren, faire Preise und auch wenn gründlich und genau gearbeitet wird, wird einem kein unnötiger Blödsinn aufgequatscht!
Von mir gibts fünf Sterne!!!!!!!
Danke!
Eva Schütz

Kontaktieren Sie uns

10 + 7 =

Tierambulatorium Draschepark

A-1040 Wien
Schelleingasse 45
Telefon:  +43 1 503 88 33
E-Mail: praxis@tierarzt-lueder.at

Ordinationszeiten:

Mo: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Di: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Mi:
von 16.00 – 19.00
Do: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Fr: von 09.00 – 11.30 und 16.00 – 19.00
Sa:
keine Ordination

Hausbesuche nach Vereinbarung

Chirurgie

Unsere chirurgischen Leistungen umfassen
  • Kastrationen
  • Tumoroperationen
  • Weichteiloperationen (Darmresektion, Magenoperation, etc.)
  • Fremdkörperoperationen
  • Zahnoperationen
  • Ohroperationen
  • Augenoperationen

Röntgen und Ultraschall

Wir führen folgende radiologische Untersuchungen durch:
  • Röntgen
  • Ultraschall z. B. Trächtigkeitsuntersuchung
  • HD-Röntgen (Hüftgelenksdysplasie)
  • ED-Röntgen (Ellenbogendysplasie)
  • Untersuchung auf Kniescheibenerkrankung (Patellaluxation)
 

Labor

Wir führen folgende Laboruntersuchungen durch:
  • Urinuntersuchung,
  • parasitologische Kotuntersuchung auf Würmer und Giardien
  • Blutuntersuchung, Zusammenarbeit auch mit externem Labor
  • Untersuchung von Haut und Haaren einschließlich Anlegen einer Pilzkultur
  • Blutentnahme zur Tollwutantikörper-bestimmung im von der EU zugelassenen Labor für Reisen nach Großbritannien und Skandinavien (bitte die längere Vorbereitungszeit beachten!)

Kardiologie

Heute erreichen unsere Haustiere durch die guten Lebensbedingungen und die fortgeschrittene medizinische Versorgung ein höheres Lebensalter.

Besonders bei älteren Tieren machen sich die Auswirkungen von Herzerkrankungen bemerkbar, die manchmal auch schon seit längerer Zeit bestehen. Es gibt aber leider auch eine Reihe von angeborenen Herzerkrankungen, die schon beim jungen Tier Beschwerden verursachen können.

Interne Medizin

Die Innere oder Interne Medizin befasst sich mit der Vorbeugung, der Diagnostik, der nichtoperativen Behandlung und Nachsorge von Gesundheitsstörungen und Krankheiten.

Die Tierärzte verstehen sich als Ganzheitsinternisten. Auf Grund der Fülle an Spezialgebieten ist gerade auf diesem Gebiet langjährige Erfahrung gepaart mit regelmäßiger, intensiver Fort- und Weiterbildung und Teamarbeit notwendig.

Komplizierte Fälle werden von einem Tierärzteteam erarbeitet. Im Bereich der Therapie werden sowohl schulmedizinische als auch komplementärmedizinische Behandlungen (Homöopathie, zytoplasmatische Therapie, modifizierte Eigenbluttherapie, Phytotherapie und vieles mehr) eingesetzt.

EKG

Ein sehr wesentliches Verfahren der Herzdiagnostik ist die Elektrokardiographie. Sie stellt für das zu untersuchende Tier keine Belastung dar, da die Untersuchung schmerzfrei ist und keine medikamentöse Ruhigstellung des Tieres benötigt wird.

Mit Hilfe von an der Haut angebrachten Elektroden werden die elektrischen Ströme bzw Potentiale am Herzen gemessen und in Form von Herzstromkurven dargestellt. Besonders in der Diagnostik von Herzrhythmusstörungen ist der Mediziner auf diese Methode angewiesen.

Zahnstation

Wir bieten folgende Leistungen an:
  • Zahnsteinentfernung mit Ultraschall und Polieren
  • Zahnextraktionen
  • Zahnkorrekturen bei Nagetieren
 

Mikrochip

Der Mikrochip wurde vor einigen Jahren entwickelt um eine lebenslange und eindeutige Identifizierung von Tieren vornehmen zu können, was einerseits bezüglich Tierzucht, Tierschutz und Seuchenpolitik von Bedeutung ist und andererseits für den Einzelbesitzer - vor allem im Falle des Verschwindens seines Tieres - eine effiziente Möglichkeit darstellt, dieses rasch wiederzufinden.

Der Mikrochip ist etwa reiskorngroß und wird (ähnlich einer Impfung) Hunden und Katzen mittels einer Kanüle unter der Haut deponiert. Es wird dabei keine Narkose oder medikamentöse Ruhigstellung benötigt und die bis jetzt behandelten Tiere zeigten größtenteils überhaupt keine Schmerzreaktion. Dieser Chip trägt eine Registriernummer die in einem zentralen Register gemeinsam mit allen wesentlichen Daten über das Tier und den Besitzer elektronisch gespeichert ist.

Tierheime, Tierärzte und andere mit Tierschutz befasste Organisationen besitzen Lesegeräte für Chips um schnell den jeweiligen Besitzer ermitteln zu können.

Laser

Laser werden bereits seit vielen Jahren in der Veterinärmedizin eingesetzt.

Das Laserlicht bewirkt eine Förderung der Wundheilung und hat eine schmerzhemmende und entzündungshemmende Wirkung.

Wir setzen die Low-Level-Lasertherapie vor allem bei therapieresistenten Wunden, nach Verletzungen und bei Otitiden ein.

Homöopathie

Seit 200 Jahren feiert die Homöopathie als Behandlungsform Erfolge, obwohl die Wirkungsweise dieser Therapieform bislang naturwissenschaftlich völlig ungeklärt ist.

Lösungen, in denen kein Molekül des Ausgangsstoffes mehr nachweisbar ist, zeitigen mitunter dramatische Heilerfolge - vor allem bei Tieren.

Studien mit brustkrebsoperierten Hunden belegen: Homöopathisch nachbehandelte Hunde überleben länger und zeigen weniger nachwachsende Tumore.

 

Neuraltherapie

Neuraltherapie ist eine Form der Regulationsmedizin, d.h. sie kann erfolgreich eingesetzt werden, wenn die Veränderungen noch umkehrbar sind. Dazu wird Lokalanästhetikum (örtliche Betäubung) mit sehr dünnen Nadeln an schmerzhafte Regionen in die Haut (Quaddeln) und in tiefere Lagen an Arthrosen, Muskelansätze und Nervenplexen gespritzt. Man unterscheidet:
  • Lokale Therapie: Orte, wo der Schmerz sitzt.
  • Segmentale Therapie: durch Nervenverbindungen (Sympaticus) kommt es zur Wirkung von der Haut über die Muskulatur, das Skelettsystem auf innere Organe.
  • Störfeldtherapie: z.B. schlecht verheilte Narben können negative Wirkung auf gesamten Organismus haben. Ein Neuraltherapeutischer Effekt ist erzielt, wenn die Wirkung zeitlich über die Wirkungsdauer des Lokalanästhetikums (ca. 1,5 h) anhält. Einsatzgebiete der Neuraltherapie sind u.a.
    • Gelenk- und Muskelbeschwerden
    • Rückenverspannungen
    • Bandscheibenvorfälle, die nicht operiert werden müssen
    • Störungen der inneren Organe z.B. Blasenschwäche
    • Durchblutungsstörungen
Neuraltherapie kann auch als unterstützende Maßnahme bei anderen Therapieformen eingesetzt werden, z.B. nach Goldimplantation.

Hausapotheke

Wir haben die meisten veterinärmedizinisch relevanten Medikamente lagernd, wodurch Ihnen der Gang in eine Apotheke erspart bleibt.

Tierambulatorium Draschepark

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen